Psychokinesiologie

Mit der Psycho-Kinesiologie (PK) hat der deutsche Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt in den USA eine alternative Methode entwickelt, die sich mit der Psyche eines Menschen beschäftigt.

Die Basis der Psycho-Kinesiologie ist der Muskeltest, durch den vor Beginn der Anwendung festgestellt werden kann, ob eine Blockade vorliegt.

In der Psycho-Kinesiologie -Sitzung hat der Berater nach eingehendem Gespräch die Möglichkeit, über den Muskeltest einen Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten zu führen. Dabei können Ereignisse, die oft verdrängt waren, bewusst gemacht werden.

Durch das Wiedererinnern können sich die damit verbundenen aufgestauten Gefühle des Klienten entladen.

Bei jedem negativen Ereignis entstehen in unserem Unterbewusstsein "einschränkende Glaubenssätze", die lebenslang gespeichert werden und immer aktiv sind. Sätze wie beispielsweise "Ich bin nicht liebenswert" oder "Ich bin schwach" beeinflussen unser Verhalten im täglichen Leben. Je mehr einschränkende Glaubenssätze durch unser Unterbewusstsein wirken, desto heftiger können wir mit einschränkenden Reaktionen reagieren.

Das Ziel von Psycho-Kinesiologie ist es, die einschränkenden Glaubenssätze durch neue, freimachende zu ersetzen.